Wie soll unsere Gemeinde im Jahr 2030 aussehen? Welchen Weg gehen wir dahin?
 
Mit dieser Frage beschäftigt sich der „Zukunftsdialog Markus 2030“, eine gesamtgemeindliche Initiative, die sich im Sommer 2019 gegründet hat. Das erste Treffen fand am 15. Juni im GZ Winkhausen, das zweite am 7. September im GZ Papenbusch statt. Jeweils rund 25 Gemeindemitglieder aller Altersgruppen diskutierten dabei Fragen wie Diakonie, Erweiterung der Kindertagesstätte und Quartiersentwicklung im Mülheimer Norden. Die beiden nächsten Treffen finden am 12. Oktober in Winkhausen und am 11. Januar 2020 im GZ Papenbusch jeweils um 14 Uhr statt und widmen sich vornehmlich den Themen Gottesdienst, Seelsorge sowie generationenübergreifender Familienarbeit. Eingeladen ist jedermann, der interessiert ist mitzugestalten, wie sich die Markuskirchengemeinde in den nächsten zehn Jahren unter sich verändernden Rahmenbedingungen weiterentwickeln wird. Der „Zukunftsdialog Markus 2030“ plant im Sommer 2020 seine Diskussionsergebnisse zu präsentieren und das Presbyterium zu bitten, diese in seinen Beratungen über die Zukunft der Gemeinde mit zu bedenken. Wer weitere Informationen wünscht, kann diese durch eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern.